Blogger schreiben gemeinsam

Westendstories Projekt, 10 Wörter-Blogger schreiben gemeinsam, hat mir diese nette Geschichte beschert. Lest selbst. Es war mir wie immer eine Freude 🙂

Die Schlüsselwörter sind: schwülstig, Klappspaten, Raunacht, Zaubernuss, Blitzzement, Nebemaschine, Sahnewolke, Pfefferminze, minimalistisch, Gestaltwandler

 

Heroldine Schnickelschnack saß missmutig am Tisch in ihrem kleinen Hexenhäuschen.

Seitdem ihr dieser Quacksalber eine strenge Diät verordnet hatte, war an gute Laune nicht mehr zu denken gewesen. Besonders nicht zu den Mahlzeiten, und erst recht nicht jetzt, zur besten Teezeit.

Heroldine schüttelte sich angewidert. Der Dampf, welcher aus der Tasse neben ihr herausströmte, roch scheußlich.

Das tägliche Aufbrühen der Blätter der Zaubernuss, glich eher dem Hantieren mit einer Nebelmaschine als einer Teezeremonie.

Sobald das heiße Wasser mit dem Kraut in Berührung kam, erfüllte ein unerträglich stinkender Schleier aus Dampf und Rauch die ganze Hütte .

Aber die Hexe musste das Gesöff wohl ein letztes Mal noch zu sich nehmen, wollte sie ihren viel zu hohen Cholesterinspiegel endgültig in den Griff bekommen.

Heroldine ließ ihren Blick auf dem schönen Porzellanteller mit blauem Zwiebelmuster ruhen, welcher vor ihr auf dem Tisch stand. Darauf lag ein schwammartiges Etwas von grüngelber Farbe, das einen ebenso grauenhaften Geruch verströmte, wie der Tee aus Zaubernuss.

Birkenporlinge.

Wie die Hexe sie hasste! Sie schmeckten ekelhaft. Waren zäh und bitter und im Abgang erinnerten sie ein wenig an Pfefferminze.
Aber die Raunächte waren zum Glück ab morgen vorüber, und mit ihnen auch die strenge Diät.

Petrnonellus Wurzelböck, der Hexenarzt, hatte es versprochen.

Heroldines Augen trübten sich. Die gelbgrüne Substanz auf dem Teller verwandelte sich in einen schokobraunen Kringel, gefüllt mit Buttercreme und Kirschkonfitüre. Gekrönt mit einer üppigen Sahnewolke, getoppt mit Streuseln aus Krokant!

Das Wasser lief der Hexe im Mund zusammen! Nur ein klitzekleines Sahnehäubchen…. nur ein kleines Tüpfelchen…. das würde den Birkenporling sicherlich etwas schmackhafter machen!

Heroldine krallte ihre Spinnenfinger in die Tischkante. Dann murmelte sie mit zitternder Stimme: „Schleck und Schlick Banane, ein Wölkchen sei aus Sahne! Hex, hex!“

Kaum hatte sie den Zauberspruch gesagt, umgab ein Knistern und Knastern den dürren Baumpilz auf dem feinen Geschirr….

Gespenstisch stoben die Zauberfünkchen aus Heroldines Fingerspitzen und malten auf den Birkenporling ein Häubchen aus…..Blitzzement!

Prima! Schon wieder…

Frustriert sank Frau Schnickelschnack zurück in den Stuhl. Nicht nur ihr Cholesterin war scheinbar viel zu hoch. Zu allem Übel hatte sie auch noch ihre Hexenkraft verloren!

Gestern schon, als sie sich ihre dünne, fast schon minimalistische Wurzelbrühe mit etwas Schmand und Speck verfeinern wollte, entwich ihren Händen nur heiße Luft. Alle erneuten Zauberversuche blieben ohne Erfolg. Heiße Luft. Nichts weiter.

Letzte Woche statt Zuckerwürfel, Kieselsteine. Und heute Blitzzement.

Es war zum Heulen! Der einzementierte Pilz wanderte in den Abfall und Heroldine sattelte den Besen. Doktor Wurzelböck würde sicher einen Rat wissen. Sie müsste ihm ja nicht verraten, dass sie die Diät mit Hilfe ihrer Zauberkraft etwas aufpeppen wollte.

Petronellus unterdessen, stand in seinem Garten und grub mit einem Klappspaten Alraunen aus. Als Gestaltwandler hatte er heute den Körper eines Gartenzwerges gewählt. Passend zu seiner heutigen Tätigkeit. Heroldine hätte ihn beinahe nicht erkannt als sie ankam, und plump von ihrem Besen absprang.

„Oh Hexenmütterchen!“, nuschelte der Quacksalber, während er von seiner Arbeit aufblickte. „Gibt es Probleme mit der Diät?“

„Mit der Diät? Nein!“, log Heroldine. „Es fällt  mir erstaunlich leicht, lieber Petronellus. Heute ist sowieso der letzte Tag. Nur plagt mich seit Kurzem noch ein anderes Zipperlein. Ich fürchte aber, mir schwindet jetzt die Zauberkraft!“

Ein schwülstiges Lächeln zierte Wurzelböcks Zwergengesicht. „Was wolltest du denn zaubern, liebe Heroldine?“, fragte er interessiert.

Das Weiblein scharrte mit ihren Füßen verlegen am Boden. „Och…. nichts weiter. Dies und das…. nichts besonderes….“

„Nichts besonderes also….? Vielleicht Speck und Sahne? Zuckerwürfel und Buttercreme? Schokolade und Schmand?“

Heroldine wurde puderrot. „Woher weißt du das?“, stammelte sie.

„Weil ich dich kenne meine Liebe! Du bist eine hoffnungslose Naschkatze, und nicht geboren für eine spärliche Diät! Ich wusste du würdest schwach werden und da habe ich vorgesorgt. Der Birkenporling ist gut fürs Cholesterin… und der Tee aus Zaubernusskraut war gut gegen kalorienreiche Zaubersprüche!“

Polly

 

Advertisements

13 Gedanken zu “Blogger schreiben gemeinsam

Was sagst du dazu? Bin sehr gespannt :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s