Staubsaugertango

vacuum-cleaner-268161_640Seit ich in meinem Haushalt genauer hinhöre, liebe ich sogar das Staubsaugen.

Früher war es mir immer ein Graus. Aber jetzt habe ich herausgefunden, dass jedes Zimmer seine ganz eigene Staubsaugmusik hat. Je nach dem, was eben in den Zimmern immer am meisten am Boden liegt… Das finde ich ziemlich interessant, denn die Geräusche, die der Sauger in den jeweiligen Räumen macht, unterscheiden sich jedesmal nur „minimal“.

Hier alle Kompositionen in „Lautschrift“ zusammengetragen 🙂

Beginne ich einmal mit unserem Eingangsbereich. Dem großen Flur.

Hier ist Parkett und der Sauger schlurft eher darüber, als das er Sauggeräusche macht. Aber sobald ich in die Nähe unseres Schuhregals komme, beginnt ein leises knisterndes Feuerwerk an Tönen. Die unzähligen Sandkörnchen, Steinchen und was weiß ich nicht noch alles bahnen sich ihren Weg in den Staubsaugerbeutel.

Und das klingt in etwa so:

schllllrrrrfffuuuuu…..pfffffffffffkkkkrrrrrrrrrrrssssrrrrrrrrrrpffffffffkkrrrrrrrrsssssrrrrrrrrrrr….pling klicks….pfffffffffffkkkkrrrrrrrrrrrssssrrrrrrrrrrpffffffffkkrrrrrrrrsssssrrrrrrrrrrr…pling….klack….

„Pling“, „Klicks“ und „Klack“, sind mal leiser, mal lauter, je nachdem, wie groß die Steinchen sind, die wir so hereingetragen haben.

Nun kommt das langweiligste Zimmer. Das Schlafzimmer mit dichtem Flauschteppich. Da ist mein Staubsauger eher unmusikalisch. Er tönt in seinem Alltagston.

Nämlich so:

fffffffwwwwuuuuuufffffffwwwwuuuuuuffffffwwwwwuuuuu…

……und immer hin und her. Außer, ich donnere wie so oft mit dem Rohr an die Türkante. Dieser Krach lockert dann alles etwas auf. Sehr zum Leidwesen der Tür… Aber sonst…. nix als „fffffffwwwwuuuuuu“……

Die Zimmer meiner Kinder konnte ich geräuschetechnisch noch nicht genau erforschen. Denn entweder ist der Boden so voller Spielzeug, dass ich erst gar nicht sauge, oder er ist so top aufgeräumt, dass wirklich nur noch Staub zu finden ist. Und der macht ja bekanntlich keinen Mucks. Wenn es dann doch mal scheppert….

….“Klacks“…oder „Klicks“… oder „Klackediklackediklackschlurps“….

…dann ist das kein gutes Omen. Dann heißt es Staubsauger-Op. Zum Vorschein kommen meistens Ringe, Spangen, Legosteine, Taschengeld….welche meinem Sauger den ein oder anderen Klang entlocken.

Nun die Küche:

Der Fliesenboden erzeugt wieder ein nettes Schlurfgeräusch, und die Krümel, Reiskörner oder Zuckerkörnchen lassen die Küche fast wie den Eingangsbereich klingen. Allerdings unterbricht regelmäßig ein

„PRRRRRRRRRRPFFFFFFFFFUUUUUUUPLOPP“ die zarte Streuselmusik. Hervorgerufen durch ein welkes Blatt der vielen Pflanzen auf der Fensterbank oder einem zerknüllten Einkaufszettel….

In Kombination also ungefähr so:

schllllrrrrfffuuuuu…..pfffffffffffkkkkrrrrrrrrrrrssssrrrrrrrrrrpffffffffkkrrrrrrrrsssssrrrrrrrrrrr….pling….
…PRRRRRRRRRRPFFFFFFFFFUUUUUUUPLOPP ….schllllrrrrfffuuuuu…..pfffffffffffkkkkrrrrrrrrrrr….

Kommen wir zu unserem großen, offenen Wohn- und Essbereich:

Hier mischt sich Parkett mit aufgelegten Teppichen, was dem Saugen seine ganz eigene Note verleiht. Die Grundmelodie ist also so:

schllllrrrrfffuuuuu…..fffffffwwwwuuuuuu…..wuuuuu…..wuuuuu…..wuuuuu….schllllrrrrfffuuuuu….

Geräuschlich attraktiv machen sich unter anderem Chipskrümel bemerkbar, Steinchen meiner vielen Hydrokulturen, kleine Spielzeuge, Bastelschnipsel, Schuhdreck, (…wenn mal wieder die Schuhe angelassen….), welke Blätter, bis hin zu hartgewordenen Pastastückchen…alles dabei 🙂

Da überschlägt sich mein Sauger jedesmal fast vor Freude und meine Ohren lauschen einem experimentellen Klangerlebnis, voller Esprit und Dynamik:

schllllrrrrfffuuuuu…..fffffffwwwwuuuuuu…..wuuuuu…..wuuuuu….Klackediklackediklicksplingklack…

….pffffffffkkrrrrrrrrsssssrrrrrrrrrrr…pling….klack……PRRRRRRPFFFFFFFFFUUUUUUUPLOPP…

……MMMMÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖPSchlurps…..ffffffffffffffffffffffffff……….

Das Finale bildet meist ein: …..“MMMMÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖÖPSchlurps…..ffffffffffffffffffffffffff“………. daran merke ich, dass entweder der Staubsauger randlos voll ist, oder ein fieser Gegenstand den Schlauch verstopft hat und beides meiner fachlichen Hilfe bedarf. 😀

Als letztes Zimmer bleibt unser Arbeitszimmer zu nennen. Es wird oft stiefmütterlich vernachlässigt. Irgendwie sammelt sich da nicht viel an, außer zusammengeknülltes Papier am Boden, welches ich mit Adleraugen erspähe und per Hand auflese.

Neben dem langweiligen „fffffffffwwwwwwuuuuuuu….fffffwwwwuuuuu….“ ertönt selten ein Scheppern, welches daher kommt, dass ich mit dem Sauger unter den Schreibtischen die Rollen der Schreibtischstühle malträtiere.

Also, seit dem ich lausche, kann ich den nächsten Staubsaugereinsatz immer kaum erwarten…. 😉

…..nein…gut, also das war übertrieben… aber die Hausarbeit macht deutlich mehr Laune, als zuvor. Und je länger ich warte, desto schöner die Musik! 😉 😀 🙂

Und wie klingen eure Zimmer so? 😀

Liebe Grüße, an euch und alle Staubsauger dieser Welt!

Polly

Advertisements

22 Gedanken zu “Staubsaugertango

  1. Mein bis dato völlig verkannter güldener (noblesse oblige)Teppichporsche grüßt altersbedingt katharrisch pfeifend in Deine Richtung.
    Er ist schon sehr betagt, doch ein treuer Freund und Helfer.
    Nein, musikalisch finde ich ihn nicht.
    Doch er wird gewürdigt und poliert, bis sein ermattetes Golden wieder schimmert wie ein Schmuckstückchen.
    Was er ja auch ist.
    Liebe Morgengrüße✨

    Gefällt 1 Person

  2. Also jetzt wirklich mal: Mikrophon besorgen, Kühlschrank, Spülmaschine, Staubsauger und was sich noch so musikalisches in deinem Haushalt findet aufnehmen, zu Song zusammenmixen und ab dafür in die glamouröse Welt der abstrakten Experimentalmusik 😉

    Gefällt 1 Person

Was sagst du dazu? Bin sehr gespannt :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s