Polly schiebt Panik….immernoch

Das Grauen naht… 😉Monster, Schwarz Weiss, Augen, Aggressiv, Reißzähne

Puh. Auf dem Weg zum Zahnarzt….Jetzt wird’s ganz schön knapp. Beeilung ist angesagt.

Dummerweise wollen meine Füße aber nicht so schnell, wie mein Kopf. Oder ist es genau umgekehrt? Rennen meine Beine stur weiter, obwohl mein Kopf leise flüstert: „Einmal wenn du nicht gehst… das macht das Kraut doch nicht fett…geh lieber Eis essen!

Schluss jetzt!

Zum Glück bin ich schon vor der Praxis. Jetzt wird nicht gekniffen! Schwungvoll stoße ich die Tür auf, und stolpere hinein. Dabei trifft die Klinke hart die Wand. Es poltert und scheppert und augenblicklich habe ich die volle Aufmerksamkeit des Praxisteams nebst den Patienten.

„Morgen…“, nuschel ich und werde rot. Dieser Geruch, diese Geräusche hier lassen mir den Schweiß aus den Poren fließen. Hier kennt man mich schon. Wissentliche Blicke streicheln mich beinahe mit Wärme.

„Guten Morgen Frau LollyJanePolly!“, flötet die Frau an der Anmeldung. „Na? Nur wieder mal Nachschauen, gell?“ Dabei schaut sie mir halb mitleidig und halb aufmunternd ins Gesicht. Ich nicke, gebe mein Kärtchen ab und setze mich ins Wartezimmer. Lesen kann ich jetzt nicht. Dafür bin ich zu aufgeregt. Ich nehm lieber Lego. Mir doch egal, was die Leute denken, wenn ich in der Kindereck hocke. Ich hab jeden Tag mit Lego und Ministühlen zu tun. Das beruhigt mich irgendwie.

Und dann ist es soweit. Die hohe Monsterstimme aus dem Lautsprecher säuselt: „Frau LollyJanePolly bitte, in Zimmer zwo.“ Mein Herz rutscht in die Hose. Ich zwinge mich zum besagten Raum, wo ich schon erwartet werde. Die Zahnarzthelferin rubblelt mir mitfühlend über meinen Oberarm. „So, bitte setzen, der Doktor kommt gleich.“ Dann bindet sie mir den Latz um und zwinkert mir freundlich zu. Jetzt tippt sie etwas am Computer hinter mir. Regungslos sitze ich da. Mein Herz klopft überall in meinem Körper.

Ich lausche auf das Pochen in mir und auf das Klappern der Tasten. Meine Augen erhaschen den „Werkzeugtisch“. Die fiesen Bohrer in ihren Halterungen grinsen hämisch und das Pusteding steht schon in den Startlöchern. Direkt oben liegt so ein Kratzinstrument und irgendwo sind sicher auch die Spritzen versteckt… ich muss schlucken. Meine Hände krallen sich in den Sitz.

„Ach, unsere Frau LollyJanePolly! Wie schön, mal wieder zum Nachschauen?“ Der Zahnarzt lächelt mich überfreudig an und tätschelt mir die Hand. „Na, na, na.“, raunt er. „Keine Angst, nichts passiert. Wir schauen nur. Das kennen wir doch schon, nicht wahr?“

„Dein Wort in Gottes Ohr!“, denke ich nur und mache den Mund auf. Ich muss ganz schön kämpfen, irgendwie will er nicht so richtig. Hoffentlich klappt er nicht wieder zu! Ich will mich ja nicht vollends blamieren! Das Licht blendet mich, dann kommt der Spiegel, das Häkchen, das Pustegerät zum Einsatz.Tapfer sperre ich den Mund auf, alles ist schon verkrampft. Ich schwitze. Mein Atem geht schneller. Bitte, bitte nicht, der Bohrer!

Was ist das? Hält die Kittelfrau etwa meine Hand? Tatsächlich, sie tut es. Was für ein jämmerliches Bild gebe ich hier wohl gerade zum Besten? Aber es ist mir auch egal, ich kann ja gar nicht anders, obwohl ich mich schon etwas schäme. Kein Bohrer. Zum Glück.

Jetzt diktiert der Zahnarzt der Kittelfrau etwas und sie wendet sich dem PC zu. Währenddessen merke ich, wie ich auf meinem Sitz immer kleiner werde und förmlich schrumpfe. Wie lange dauert das denn noch??? Er wird doch nicht doch noch…???

Dann endlich die erlösenden Worte: „So, alles gut. In einem halben Jahr sehen wir uns wieder, nicht wahr Frau LollyJanePolly?“

Mir fällt ein ganzer Felsbrocken vom Herzen. Ach was, ein ganzer Berg!  Mühsam versuche ich den Mund zu schließen und zu antworten. Vor lauter Anspannung ist das zu einer kleinen Herausforderung geworden. Aber es klappt.

Alle im Raum strahlen, einschließlich mir. „Danke!“, rufe ich fast und vor Erleichterung würde ich am liebsten den Doktor knutschen und der Zahnarzthelferin die Arme um den Hals werfen. So glücklich bin ich! Aber ich beherrsche mich.

Stattdessen springe ich voller Elan vom Stuhl und schlendere pfeifend und schnippend hinaus. Was für ein schöner Tag!

Die Dame an der Anmeldung hat mir schon einen neuen Termin aufgeschrieben und hält mir mein Kärtchen entgegen. Wissend lächelt sie mich liebevoll an.

Puuuh….. Geschafft! „Auf Wiedersehen!“, singend hopse ich zur Tür. Hinaus in die Freiheit! Jetzt hab ich mir ein Eis verdient. Eine extragroße Portion!

Was für ein wundervollmegatoller Tag! Bis zum nächsten Mal!

Eure Polly

Advertisements

13 Gedanken zu “Polly schiebt Panik….immernoch

  1. maidenincyberspace schreibt:

    Ich hasse es wenn der Arzt in der 3. Person spricht..bin ich ein kleines Kind???
    Und wenn du regelmäßig gehst….kann es ja nix großes sein.
    Aber ich denke so haben sich Menschen früher in der Folterkammer gefühlt;) kenn ich, ich transpiriere immer extrem:(

    Gefällt 1 Person

  2. anettburri schreibt:

    Da freu ich mich doch das du den Zahnarzt so gut überstanden hast. Die Zeilen könnten von mir sein… Beim Zahnarzt habe ich auch schon vor Angst geweint… Also sehr peinlich, aber an diesem Tag war das einfach zu viel

    Gefällt 1 Person

  3. Tapferes Mädchen!
    Und ein netter Zahnhandwerker. Meiner musste bei mir mehr machen. Doch es ist viel wert, wenn an der Kauleiste einfühlsame Hände werkeln und Verständnis mit zum Service gehört.😉
    Dann macht auch das leckere Eis wieder Freude – wohl bekomms!😋

    Gefällt 1 Person

Was sagst du dazu? Bin sehr gespannt :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s