Was ihr schon immer über Ostern wissen wolltet…

Grundlegendes:painted-ufs-614020_640

Ostern (lateinisch pascha, von hebräisch pessach) ist für Christen die jährliche Gedächtnisfeier der Auferstehung Jesu.

Ostern gehört zu den beweglichen Festen, das Datum variiert jedes Jahr. Der Ostersonntag hängt vom ersten Frühlingsvollmond ab, wobei der Frühlingsanfang festgelegt ist auf den 21. März und anders berechnet wird als im jüdischen Kalender.

Durch die Einführung des Gregorianischen Kalenders kam es zu einem unterschiedlichen Osterdatum.

Nicht überall wird der gregorianische Kalender zur Berechnung der beweglichen Feste anerkannt, so dass der Ostertermin der westlichen Christenheit von dem der orthodoxen und altorientalischen Kirchen um bis zu fünf Wochen voneinander abweichen kann. In der Westkirche fällt er frühestens auf den 22. März und spätestens auf den 25. April.

Ab dem 4. Jahrhundert wurde das höchste Fest im Kirchenjahr als Dreitagefeier begangen, davor wurde dem Leiden und der Auferstehung Christi an einem einzigen Tag gedacht.

Die Osterzeit:

Nach dem Aschermittwoch beginnt die 40-tägige Fastenzeit als Vorbereitung auf Ostern, und endet am Karsamstag.

daffodil-324106_640Die Karwoche beginnt mit dem Palmsonntag, der an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert. Am Gründonnerstag feiert das Christentum das letzte Abendmahl Jesu mit seinen Jüngern.

Am folgenden Karfreitag wird des Todes Jesu am Kreuz gedacht, am Karsamstag ist Grabesruhe, und am dritten Tag, dem Ostersonntag, wird schließlich die Auferweckung Jesu von den Toten gefeiert.

Am Ostermontag gedenken die Christen der Geschichte, als Jesu am 3.Tag nach der Kreuzigung zwei trauernden Jüngern auf dem Weg nach Emmaus erschienen ist und diese ihn erst als den Auferstandenen erkennen, als er das Brot für sie teilt.

Der Name:

„Ostern“ kommt aus dem Altgermanischen und hängt vermutlich mit der Morgenröte und der Himmelsrichtung Osten zusammen: Der Ort der aufgehenden Sonne gilt im Christentum als Symbol des Auferstandenen, der immer wieder kehrt.

Bei den alten Germanen bedeutete „Austro“ Morgenröte, und bezeichnete wohl auch noch ein germanisches Frühlingsfest. Im Altenglischen wurde es zu Eostre und im Althochdeutschen schließlich zu ost(a)ra.

Die Morgenröte gilt im Christentum als Symbol der Auferstehung. Und am Ostermorgen wurden und werden vielerorts neue Christen bei Sonnenaufgang getauft.

Osterbräuche:dwarf-rabbit-270000_640

Das Brauchtum rund um dieses Fest ist vielfältig. Viele Kinder suchen in diesen Tagen nach bunt bemalten Hühnereiern und Süßigkeiten, die vom „Osterhasen“ versteckt wurden.1682 findet er erstmals Erwähnung. Er bemalt die Ostereier und versteckt diese im Garten. Am frühen Ostersonntag ist dann für die Kinder die Zeit des Suchens.

Durch die kommerzielle „Ausschlachtung“ des Osterhasen wurden weitere, frühere Überbringer der Ostereier fast gänzlich verdrängt. So gab es in Westfalen einst den Osterfuchs, in Thüringen brachte der Storch das Osterei, in Böhmen der Hahn und in der Schweiz der Kuckuck.

In vielen Familien werden frische Zweige in Vasen gestellt und mit bunten Ostereiern geschmückt. Aber auch Bäume und Hecken im Garten.

Auch der Gaumen wird an Ostern verwöhnt, zum Beispiel mit Kuchen in Hasen- oder Lammform, oder mit Brezeln als Ostergebäck.

Weiter gib es mancherorts den Brauch des  Ostereiertitschens, das Ostereierschieben, Ostereierwerfen oder Eierschibbeln.

In vielen Gemeinden werden die Kirchenglocken zwischen Karfreitag und der Osternacht nicht geläutet. Stattdessen ziehen im süddeutschen Raum Kinder und Jugendliche mit Ratschen und Klappern durch das Dorf, um zum Kirchgang zu rufen.

So heißt Ostern anderswo:

Dänisch: påske                                                                                  Isländisch: páskar
                                       Finnisch: pääsiäinen
                                                                               Französisch: Pâques
                                                                                                                  
                                                    Italienisch: Pasqua
Niederländisch: Pasen
                                                                       Norwegisch: påske
                                                                                                          Portugiesisch: Páscoa
Spanisch: Pascua
                                           Türkisch: Paskalya

Nun wünsche ich euch allen ein frohes Osterfest. Genießt die Ruhe und die Natur, Zusammenkünfte in den Familien und leckeres Ostergebäck 🙂

Eure Polly

(Wie so oft diente mir Wikipedia als Quelle dieser Ergüsse. Dort findet ihr noch viele weitere interessante „Neuigkeiten“ rund um Ostern)

Advertisements

6 Gedanken zu “Was ihr schon immer über Ostern wissen wolltet…

Was sagst du dazu? Bin sehr gespannt :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s