Polly gegen den Rest der Welt… oder ein Tag zum Ko…

Oh Mann, was Für ein Tag. Heute ist alles zum Kotzen.

Schon, als ich aufgewacht bin, wusste ich, es ist einfach nicht mein Tag. Ich hatte keine Lust aufzustehen. Am liebsten hätte ich mir die Decke über den Kopf gezogen und mich tief im Bett verkrochen. Zum Glück hielten meine Kinder gar nichts davon, und ihnen zu liebe habe ich mich dann doch aus den Federn geschält.


Frühstück machen, Kinder  für die Schule fertig machen, duschen… irgendwie hab ich es sogar geschafft. Dann Stille im Haus. Ich bin allein. Was nun?

Keine Lust einzukaufen, keine Lust zum Wäsche waschen, keine Lust auf gar nichts. Null Bock. Schlafen, nur schlafen… vor sich hingammeln…. nichts tun, außer die Wände anstarren und mich selbst bemitleiden. Keinen Schwung, keinen Elan. Nur Trauer.

„Der Frühling kommt! Reiß dich doch mal zusammen!!! Das ist ja schlimm heut!“

Ja das will ich ja, aber ich weiß nicht wie…Ich weiß nichts mehr. Ich bin so unendlich erschöpft. Die Tage sind so unendlich lang, alles zieht sich wie Kaugummi. Aber es fehlt mir die Kraft, meinen Tag zu gestalten. Also tue ich nichts.

Oh Polly, was ist nur aus dir geworden? Aus der lebenslustigen, fröhlichen Frau. Immer aktiv, immer kreativ, mit beiden Beinen im Leben. Wo ist sie? Die, die sich an Kleinigkeiten erfreuen konnte wie ein Kind? Die, die alles angepackt hat, ohne zu jammern, die  immer für andere da war. Die Spaß am Leben  hatte, abenteuerlustig, albern, chaotisch, liebenswert…Diese Frau gibt es noch. Tief in dir drin. Du musst sie wiederfinden. Du brauchst sie so sehr. Schließ sie nicht ein!

Schau dich nur an! Im Spiegel sehe ich ein mageres Häufchen Elend. Ausgemergelt. Die Augen rot vom vielen Heulen. Ohne Kraft, ohne Mut. So bist du nicht. Eine Maschine, die gerade noch eben funktioniert…für andere…nicht für sich selbst. Aber wenigstens etwas. Für deine Kinder. Lass nicht zu, dass der Schmerz von dir Besitz ergreift, diese Leere. Lass nicht zu, dass sie dich verbittert und dir den Glauben an die Zukunft raubt. Das bist nicht du. Deine Kinder vermissen dich.

Ja. Das stimmt. Das ist der Grund, warum ich noch nicht aufgegeben habe. Meine Kinder. Sie brauchen mich, und sie zeigen es mir jeden Tag. Mit einer Liebe, die so rein und ehrlich ist, dass mir oft die Tränen der Rührung kommen, wenn ich sie spüren darf. Für sie lohnt es sich, immer weiterzukämpfen. Trotz Burnout, trotz Gefühlschaos!

Es kommen wieder bessere Zeiten, Polly. Du kannst dich heute einfach selbst nicht leiden. Das darf auch einmal sein. Aber du darfst dich darin nicht verlieren, hörst du?! Du hast schon so viel geschafft im Leben. Wie oft warst du schon am Boden und bist immer wieder aufgestanden. Eine Polly gibt nicht auf. Mit Mut und Glaube, mit Liebe und Hoffnung hast du es immer geschafft. Schritt für Schritt. In deinem Tempo. Aber vorwärts jeden Tag ein bisschen weiter.

Ja. Ich gebe nicht auf. Weder meine Träume, noch meine Werte. Ich bleibe mir treu. Ich finde zurück zu mir. Und ich achte besser auf mich. Heute kann ich mich einfach nur nicht leiden. Aber Trotzdem! Ich zeige es der Welt und mir, dass ich noch da bin. Es gibt mich noch. Ich gegen den Rest  der Welt. Nein. Nicht gegen…sondern mit.

Die zwei Pollys in meiner Brust

Advertisements

31 Gedanken zu “Polly gegen den Rest der Welt… oder ein Tag zum Ko…

  1. Liebe Polly, aus der Ferne wünsche ich dir viel Kraft und Mut und drücke dich ganz fest! Diese schönen Sätze habe ich vor kurzem gefunden, vieleicht bringen sie ein paar Sonnenstrahlen zu dir?

    Das Leben ist Schönheit, bewundere sie.
    Das Leben ist ein Traum, mach daraus Wirklichkeit.
    Das Leben ist eine Pflicht,erfülle sie.
    Das Leben ist ein Spiel, spiel es.
    Das Leben ist kostbar, gehe sorgfältig damit um.
    Das Leben ist Reichtum, bewahre es.
    Das Leben ist Liebe, erfreu dich an ihr.
    Das Leben ist eine Hymne,singe sie.
    Das Leben ist eine Herausforderung, stell dich ihr.
    Das Leben ist ein Abenteuer, wage es.
    Das Leben ist Glück, verdiene es.
    Das Leben ist das Leben, verteidige es!

    Viele Grüße Irene

    Gefällt 4 Personen

    • Ich danke dir, liebe Irene.
      Im Moment ist es ein stetiges Auf und Ab. Mal himmelhochjauchzend, und dann zu Tode betrübt. Ja, Mut und Kraft, das brauche ich. Aber ich wäre nicht Polly, wenn ich einfach die Hände in den Schoß legen würde und aufgebe.
      Meine Therapeutin hat mir viel Resilienz bescheinigt. Heute jammere ich etwas, und morgen kneife ich wieder die Pobacken zusammen. Es geht immer weiter, auch wenn wir es nicht sofort immer sehen können. Ich bleibe, wie ich bin und war. Mit allem, was mich ausmacht.
      Danke für die wundervollen Sätze, ich nehme sie mit in meinen Tag.
      Liebe Grüße, Polly

      Gefällt 3 Personen

  2. Lass dich ganz doll von mir drücken liebe Polly. Ich weiß ganz genau was du gerade fühlst und durchmachst. Denk an dich, an deine Kinder, an dein Leben. Lebe! Brust raus, Arsch rein und dann ab in die Welt da draußen! Gönn dir was, lass dich verwöhnen. Geh zum Friseur, geh shoppen, mach was ganz verrücktes! Lebe!

    Ich wünsche dir ganz viel Kraft 💋

    Gefällt 2 Personen

    • Vielen, vielen Dank. Es ist schwer, wenn man ein Träumer ist und nicht so sehr ein Realist. Wenn man weiß, wie es eigentlich gehört, aber das Leben einfach andere Wege geht. Gefühle bleiben, gerade wenn man ein Löwenherz hat. Meistens für immer, auch wenn man weiß, dass anders besser für uns wäre. Aber dennoch. Ich lebe. Das stimmt. Und das werde ich weiter. Jeden Tag. Und ich werde wieder lernen, die Tage mehr zu genießen, und den Kummer Stück für Stück hinter mich zu lassen, und mir trotzdem treu zu sein, in dem, was ich bin.
      Danke für deine Worte. Shoppen ist eine gute Idee 🙂
      Liebe Grüße, Polly

      Gefällt 2 Personen

  3. Ich hab leider eine leise Ahnung, wovon du sprichst. Nicht schön. 😦 Aber du bist nicht allein. Was mir immer hilft: Frische Luft. Auch wenn alles in einem unter der Decke bleiben will. Möge der Tag vorüber gehen! LG! Soylani

    Gefällt 1 Person

  4. gertrudtrenkelbach schreibt:

    Ich kenne das auch zu gut. Habe heute den Tag auf dem Sofa verbracht. Mir hilft es wenn ich die Quellen der Erschöpfung ausmache.

    Kleinigkeiten sind es die mich herausholen, keine großen Aktionen.

    Dein Dialog ist sehr berührend. Vielleicht reichen sich beide Pollys die Hände und suchen gemeinsm ihren Weg.

    Gefällt 1 Person

    • Ich danke dir, liebe Gertrud. Ich habe zum Glück die Fähigkeit der Selbstreflektion. Das habe ich schon in frühen Jahren für mich in Anspruch genommen. Es macht nicht immer alles besser, aber doch zumindest klarer. Meine Quellen der Erschöpfung sind nicht so leicht zu besiegen, aber ich halte mich auch an Kleinigkeiten fest, die mich erfreuen und mir zeigen, wie gut es mir doch geht, wieviel ich habe und wie froh ich sein kann, dass ich bin, wie ich bin. Heute ist es mir nicht ganz so gelungen, aber morgen ist ein neuer Tag. Für uns alle 🙂 Liebe Grüße, Polly

      Gefällt 1 Person

Was sagst du dazu? Bin sehr gespannt :-)

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s